Thomas Becker

. . .  die bösen alten Lieder

Ein Abend mit Georg Kreislers  „everblacks“

 

30. September 2017 – 20 Uhr

Eintritt: 10,- / 8,- (Abendkasse)

 

Irgendwo haben Sie dies „Frühlingslied“  schon mal gehört: „Tauben vergiften im Park…“
Möglicherweise der Klassiker aus Georg Kreislers bissigem Mund.

Dabei hat er noch soviel mehr geschaffen nach seinen musikalisch-kabarettistischen Anfängen:
neben den Chansons in seinen späteren Schaffensjahren auch Gedichte und gesellschaftskritische Beiträge.

Jemand, der sich seit vielen Jahren mit Georg Kreisler in Wort und Ton beschäftigt, ist Thomas Becker.
Er wird uns diesen im Jahre 2011  verstorbenen Wiener Künstler näher bringen – Kabarett vom Feinsten aus den Zeiten vor der Flut heutiger Comedy und alles andere als flache Witzelei.

Der bekannte Schriftsteller Daniel Kehlmann über Kreisler :

„Er war nicht einfach der letzte Vertreter der sogenannten goldenen Zeit des Wiener Kabaretts – er war auch ihr größter. Er war nicht einfach ein wichtiger politischer Liedermacher, er war der kompromissloseste politische Sänger nach dem 2.Weltkrieg. Er war vor allem nicht bloß ein großartiger Kabarettist; er war einer der bedeutendsten Dichter in der Sprache von Paul Celan, Nelly Sachs und Rose Ausländer, mit denen er mehr gemeinsam hat als mit so manchem Spaßmacher, der sich für seinen Kollegen hält.“